Im Zusammenhang mit den MMS-Protokollen nach Jim Humble werden häufig noch weitere unterstützende Hilfsstoffe eingesetzt. Zeolith und Bentonit können aufgrund ihrer mikroporösen Struktur und ihrer elektrischen Ladung große Mengen von anderen Stoffen aufsaugen und festhalten. Hier werden diese Eigenschaften zum Binden und Ausleiten von Schwermetallen und anderen Umwelttoxinen genutzt. Beide Stoffe nutzt man dazu in feinster Pulverform und gibt in ein Glas mit Wasser 1 TL des jeweiligen Pulvers oder besser sogar eine Mischung beider Pulver hinein, verrührt es und trinkt es aus. Es darf nur ein Plastik- oder Holzlöffel verwendet werden, da Metall die elektrische Ladung und damit die Bindungsfähigkeit dieser Pulver negativ beeinflusst. Man kann morgens und abends so ein Glas mit gelöstem „Sand“ oder „Vulkanasche“ trinken. Nebenwirkungen ja selbst Überdosierungen sind hierbei nicht bekannt. Beide Stoffe und deren vielfältige Anwendungsmöglichkeiten werden im zweiten Buch „Back2Balance“ ausführlich beschrieben.

Siehe dazu auch Bezugsquellen