MMS / Chlordioxid tötet Ebola-Erreger ab (Update)

Home / MMS-News / MMS / Chlordioxid tötet Ebola-Erreger ab (Update)

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und mit ihr viele Gesundheitsbehörden weltweit empfehlen bei Kontamination (Räume, Betten, Kleidung) eine Desinfektion mit 5,25%iger Natriumhypochloritlösung. Interessanterweise ist Natriumhypochlorit ein Verwandter vom MMS2 (Calciumhypochlorit), das auch zur Trinkwasserdesinfektion eingesetzt wird. Wenn Natriumhypochlorit also schon den Ebola-Virus gründlich abtötet, dann tut es das um 15-fach wirksamere Chlordioxid (§ 11 Trinkwasserverordnung 2001) erst recht. Aber Chlordioxid mit einem Redoxpotential von 0,95 V kann  gesunden Körperzellen mit einer Zellspannung von 1,4 V definitiv NICHT schaden, während Natriumhypochlorit mit 1,49V dies kann. (Quelle: Deutsche Heilerschule)

Fazit: Wenn das von der WHO empfohlene Desinfektionsmittel Ebola-Erreger abtöten kann, dann kann es MMS / Chlordioxid erst Recht und dies ohne Schaden am menschlichen Körper zu verursachen! Dies ist eine einfache wissenschaftliche Ableitung.

Jetzt kommt der Teil der Mutmaßungen: Wenn Chlordioxid z.B. im Trinkwasser alle Keime abtötet und der Körper besteht aus 70-80% Wasser, den sollte es nach der Idee von Jim Humble auch im Körper funktionieren. So lauten jedenfalls einhellig die bisherigen positiven Erfahrungen der weltweiten MMS-Gemeinde. Wenn MMS also Ebola-Erreger bei der Desinfektion von Räumen, Gegenständen und Kleidung abtöten kann, warum dann nicht auch im Körper. Nun diesen Punkt können wir hier noch nicht mit Erfahrungsberichten hinterfüttern, da wir keinen Ebola-Virus im Kühlschrank aufbewahren und dieser auch nicht frei verkäuflich ist. 😉

Weitere Hintergrundinfos:

Es scheint als sei der Hype um Ebola vergleichbar mit den Lügenmärchen um die Schweinegrippe (SARS und Vogelgrippe mal vernachlässigt).

Zum einen ist es interessant, dass die USA/CDC sich den Ebola-Erreger haben patentieren lassen Patent Nr. CA2741523A1. Nun eigentlich kann man nicht etwas patentieren lassen, was es so in der freien Natur gibt. Man muss es schon künstlich und erstmalig selber entwickeln um ein Patent zu bekommen. Ist die USA dann auch vielleicht der Verursacher dieser Epidemie? Nachdenk! (Quelle: tv-orange)

Zum anderen häufen sich berichte aus Afrika wonach die Erkrankungen immer NACH medizinischen Behandlungen z.B. bei einer Roten Kreuz Station beginnen, also eine erworbene Erkrankung. Dies würde auch den Unglauben der Einheimischen erklären, die zum Teil gewaltsam von ihren Angehörigen aus den Krankenhäusern und Quaräntestationen befreit werden oder selber fliehen.

Weiterhin ist verwunderlich, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen sträflich unangemessen sind, wenn Ebola eine reale Gefahr wäre. Eigentlich hätte weltweit sofort und umgehend ein absolutes Einreiseverbot aus diesen Gebieten/Ländern erfolgen müssen. Stattdessen finden weiterhin hunderte von Flügen täglich weiterhin statt und darüber hinaus werden angeblich Infizierte in die ganze Welt zur Behandlung ausgeflogen (Ebola-Tourismus). Kann man dies nicht auch vor Ort machen? Und natürlich wie das jeder Drehbuchautor auch dramaturgisch einbauen würde, steckt sich dann eine Krankenschwester trotz aller Vorsichtsmaßnahmen an und Ruckzuck haben wir es plötzlich auch in unseren Gefilden mit einer Bedrohung zu tun. Viel mehr kann man nicht tun um etwas schnell zu verbreiten. Man braucht also unbedingt ein Problem.

Denn es scheint ja schon längst eine Lösung zu geben, die man uns unbedingt aufzuzwingen will und da macht man es wie bisher immer: Erst schafft man ein Problem und lässt es bewusst eskalieren, dann präsentiert man die Lösung und die Menschen reissen es einem freiwillig aus Angst aus der Hand. Nun kann man sich jedes Sonderrecht und Sondergeld von jedem Staat der Welt bereitstellen lassen. Das Muster wiederholt sich und immer mehr Menschen erkennen es.

Es mag eine Ebola-Virus geben und der mag auch tödlich sein. Dennoch ist das geplante und inszenierte Mediengehype unseres Erachtens nach höchst verdächtig. Bitte z.B. Christian Anders ansehen und selber hinterfragen!

Hier ein paar neue Fragen:

1. Ebola sei nur ein Probelauf für eine noch tödlichere über die Luft übertragbare Krankheit, sagte sinngemäß Obama, was er damit meinte wissen nur die,  die an der nächsten Welle planen und arbeiten. Hier das Video im Original!

2. Wieso wurden alle Hinweise, dass die infizierte Krankenschwester Kaci Hickox Mitarbeiterin des CDC ist, verschwiegen? Sieht alles ziemlich inszeniert aus!

3. Hier sind Hinweise dafür, dass Ebola tatsächlich ein Biokampfstoff ist und unter anderem im “Project Coast” zunächst gegen die schwarze Bevölkerung in Südafrika entwickelt wurde.