Forschungserfolg: Immunsystem nutzt Chlorbleiche!

Home / MMS-News / Forschungserfolg: Immunsystem nutzt Chlorbleiche!
BochumerTeam

06.03.2018 Deutsche Forscher aus Bochum filmen den Beweis unter den Mikroskop: Unser Immunsystem nutzt Bleichmittel zum Abtöten von Bakterien! Die Bakterien werden anscheinend von bestimmten weißen Blutkörperchen mit einem Giftcocktail überschüttet, der unter anderem Chlorbleiche enthält.

Ein Forscherteam um Prof. Dr. Lars Leichert, Leiter der Arbeitsgruppe Biochemie der Mikroorganismen, Prof. Dr. Konstanze Winklhofer von der Abteilung für Molekulare Zellbiologie der Ruhr-Universität Bochum sowie Prof. Dr. Andreas Meyer von der Universität Bonn konnten dank neu entwickelter Fluoreszenzproteine erstmals unter dem Mikroskop beobachten wie Immunzellen mit pathogenen Keimen fertig werden.

“Wenn Bakterien in die Blutbahn eindringen, sind neutrophile Granulozyten, die häufigsten weißen Blutkörperchen, die erste Verteidigungslinie. Sie fressen die Eindringlinge buchstäblich auf, ein Prozess, der Phagozytose genannt wird. Dabei verschlucken sie das Bakterium und überschütten es mit einem Giftcocktail sogenannter reaktiver Sauerstoffspezies. Dazu gehören unter anderem Wasserstoffperoxid, das auch in vielen antiseptischen Mitteln enthalten ist, und Chlorbleiche. Diese Stoffe zerstören die Moleküle des Bakteriums durch Oxidation, einen chemischen Verbrennungsprozess.”

Der vollständige Artikel zu diesem wichtigen Forschungserfolg ist hier Link Archiv Studie

WARNUNG: Chlorbleiche ist KEIN Chlordioxid!

Bitte keine Eigenanwendungen mit Chlorbleiche versuchen! Immer wieder wird von Kritikern der Massenmedien der Wirkstoff Chlordioxid (MMS) gerne vorsätzlich mit giftiger Chlorbleiche verwechselt. Damit sollen dem eher harmlosen Chlordioxid die giftigen Eigenschaften der Chlorbleiche angedichtet werden. Wir hatten in der Vergangenheit immer wieder davor gewarnt und gebeten dies zu unterlassen, damit nicht Laien in Ihrer Verzweiflung Eigenanwendungen mit Chlorbleiche durchführen. Nun könnte durch diesen obigen Forschungserfolg wieder dieser Eindruck erweckt werden, Chlorbleiche eigenverantwortlich als Therapeutikum einzusetzen. Wir raten davor dringend ab!

Die orale Einnahme von Chlordioxid (MMS) ist laut Wikipedia für höhere Organismen harmlos. Dies wurde auch in vielen großen Studien der WHO und EPA immer wieder bestätigt. Denn sonst könnte Chlordioxid nicht seit Jahrzehnten weltweit zur Trinkwasseraufbereitung eingesetzt werden. Außerdem darf man in vielen Ländern der Welt einschließlich der USA nahezu alle Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse in Chlordioxidbäder tauchen und diese dann ohne weitere Behandlung einpacken. Chlordioxid zerfällt nur in Wasser, Sauerstoff und geringste Mengen Kochsalz. Wäre Chlordioxid für unser Trinkwasser und all unsere Nahrung schädigend oder für die, die es konsumieren, wäre es schon längst verboten worden. Über Chlorbleiche liegen solche entlastenden Studien NICHT vor und es gibt auch keine gemeldeten Heilerfolge! Außerdem weiss man noch nicht wie der Körper diesen Stoff lokal einsetzt und wieder neutralisiert.

Im Gegensatz zu den oben im Forschungserfolg erwähnten Bleichmitteln wie Wasserstoffperoxid und Chlorbleiche ist Chlordioxid ein sehr schwaches Bleich-/Oxidationsmittel.  Es kann zwar Pathogene wie Bakterien, Viren, Pilze und kleinzellige Parasiten abtöten, aber Körperzellen aufgrund seines Redox-Potentials nicht schaden.