4. MMS-Medienhetze

Home / E-Books / 4. MMS-Medienhetze

Bis zum April 2014 gab es zwar viele Bücher über MMS im deutschsprachigen Raum und geschätzt eine 1/2 bis 1 Million Menschen, die schon mal davon gehört oder es schon angewandt hatten. Dennoch war es eher ein Geheimtipp unter Insidern. Dies wollten wir ändern und unterstützen deshalb Leo Koehof vom Jim Humble Verlag bei der Organisation des „Spirit of Health Kongress 2014“ in Hannover. Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg und es kamen weit über 1.000 Besucher. Plötzlich war auch das Interesse der Massenmedien geweckt und es kamen mehrere Fernsehsender zum Kongress und führten mehrere Interviews. Die ersten Berichte enthielten zwar Warnungen vor MMS ließen aber auch Teilnehmer des Kongresses zu Worte kommen. Ein Teilnehmer erzählte davon, dass sein Tumor innerhalb von nur 3 Monaten MMS-Einnahme um 90% geschrumpft sei (NDR-Bericht). Dies hatte zur Wirkung, dass sich nun ganz Deutschland für MMS interessierte. Und siehe da sofort wurde der Ton in den Massenmedien (ARD Report, ARD Kontraste, RTL-Mittagsmagazin, RTL-Explosiv, Spiegel TV, Spiegel online, T-Online, NDR-Visite, MDR, HAZ, Bild-Zeitung) schärfer gegen MMS. Interessanterweise bedienten sich unterschiedliche Reporter unterschiedlicher Fernseh-, Online- und Printmedien immer der gleichen Phrasen, Unwahrheiten, unbelegten Vorwürfe und alter Schubladen zum Denunzieren von aktiven Referenten. Diese wahrheitswidrigen Berichte waren ein Grund dafür, dass das Volk „Lügenpresse“ zum (Un)Wort des Jahres erkor. Von einer ergebnisoffenen eigenständigen Recherchearbeit der sogenannten Qualitätsjournalisten konnte keine Rede mehr sein. Es waren Auftragsverrisse und einer schrieb vom anderen ab. Aus diesem Grunde sollen hier den einzelnen Vorwürfen belastbare Fakten entgegen gesetzt werden, so dass sich jeder selbst ein Urteil über MMS bilden kann. Wir setzen auf Offenheit statt auf Propaganda.

Fakten:

– Sammlung stumpfer Medienhetze gegen MMS Link

– Spirit of Health Kongress 2014  Archiv

– Spirit of Health Kongress 2015 Link