4.5 Vorwurf: „Genesis II Church“

Home / E-Books / 4.5 Vorwurf: „Genesis II Church“

Als Jim in verschiedenen afrikanischen Ländern viele MMS-Helfer schulte, erlebte er immer wieder die gleichen Bedrohungen. Viele afrikanische Länder sind politisch instabil und es gibt fast immer bewaffnete Rebellen auf der einen Seite und Regierungstruppen auf der anderen Seite. Wer immer auch die Guten und die Bösen in diesem Spiel sind, immer wieder wurden er und seine Helfer als Spione der Regierung oder der Rebellen angesehen und mit Waffengewalt mit dem Tode bedroht. Er sah damals auch, dass Menschen mit einem Ausweis von internationalen religiösen Hilfsorganisationen (Rotes Kreuz, Roter Halbmond) allein durch ihren Ausweis oft vor solchen Verdächtigungen geschützt waren. So gründete er die „Genesis II Church“ und verteilte an seine Helfer entsprechende Ausweise und es funktionierte recht gut. Da auch die kostenlose Abgabe von nicht zugelassenen Heilmitteln in vielen Ländern juristisch geahndet werden konnte, wurde das mit MMS entkeimte Wasser unter der Religionsfreiheit kurzerhand zum Sakrament (so wie z.B. die Oblate oder das Weihwasser) umgetauft, um die Abgabe und den Abgebenden rechtlich zu schützen. Mittlerweile haben fast alle Anhänger seiner weltweiten MMS-Bewegung diese Idee aufgegriffen und sich seiner „Kirche“ angeschlossen ohne dass solche Bedrohungen in ihrem Land existieren. Dabei ist dass, was wir uns hierzulande unter einer Kirche vorstellen, in keiner Weise zutreffend. Es geht nicht um Religion, denn jeder kann seinen bisherigen Glauben behalten. Es ist viel mehr so etwas wie ein lockerer Verein von Gleichgesinnten. Das einzige Bekenntnis um Mitglied zu werden ist: „Sei gut und tue Gutes“. Schon bist auch Du dabei. Es gibt keinen Formalismus und keinen Bürokratismus. In MMS geschulte Menschen haben den Status eines „Reverend“. Hat man eine Mindestzahl von Menschen mit MMS geschult oder beraten, kann man „Minister of Health“ werden. Wer darüber hinaus Schulungen leitet oder andere große Verdienste für die Bewegung leistet, wird kurzerhand zum „Bishop“ erklärt. Diese Titel sind mit keinerlei echten Hierarchien, Rechten oder Pflichten verbunden und werden von den meisten auch gar nicht benutzt, wenn dann nur mit einem Schmunzeln. Alle sehen sich auf Augenhöhe und jeder hat das, war er tut oder nicht tut, nur mit sich selbst auszumachen. In all den Jahren habe ich zu keinem Zeitpunkt irgend etwas gesagt bekommen, was ich tun soll oder nicht oder was sich sagen soll oder nicht. Jeder leistet den Beitrag, den er kann oder will, um das gemeinsame Ziel zu erreichen, dass jeder Mensch auf diesem Planeten von den gesundheitlichen Möglichkeiten mit MMS/Chlordioxid Kenntnis bekommt. Wir überlassen dann jedem selbst, ob und was er mit diesem Wissen anfangen will und unterstützen jeden, der mehr wissen möchte. Man kann auch jederzeit wieder ohne Probleme aus dieser „Kirche“ austreten, darauf legt Jim besonderen Wert.

Willst Du auch Deinen Beitrag leisten, damit diese Bewegung ihre Ziele erfolgreich verwirklichen kann? Dies kannst Du schon dadurch leisten, in dem Du über MMS sprichst und dieses E-Book weiter verbreitest. Natürlich sind auch Spenden jederzeit willkommen!