1.6.7 Erste Erfahrungsberichte mit CDSplus

Home / E-Books / 1.6.7 Erste Erfahrungsberichte mit CDSplus

Dr. Andreas Kalcker sieht die Vorteile von CDS unter anderem darin, dass man es viel höher dosieren kann, d.h. eine größere Menge von Chlordioxid pro Tag in den Körper einbringen kann, als mit dem klassischen MMS. Bei diesen Mengen würde beim MMS allein schon aufgrund der Übersäuerung Durchfall als Nebenwirkung auftreten können. Er berichtet in seinem Buch „CDS/MMS – Heilung ist möglich“ von einer Frau mit Brustkrebs im Endstadium, die durch hohe tägliche Dosen CDS innerhalb von 6 Monaten eine ansonsten extrem seltene Spontanheilung erreicht hatte. Die Eigenschaften von CDS sind dabei auf CDSplus übertragbar.

Kerri Rivera, Autoren des Buches „Autismus heilen“, ist begeistert über die Einfachheit der Herstellung von standardisiertem CDS mit dem tablettenaktivierten CDSplus. Die lange Haltbarkeit im nicht aktivierten Zustand kannte sie bisher nur vom klassischen MMS. Erst die wiederholbare exakte Herstellung einer 3.000 ppm Chlordioxidlösung ohne Chemiekenntnisse und ohne Meßstreifen macht eine weltweite standardisierte Anwendung möglich. Auch sie führt die tatsächlich deutlich bessere Verträglichkeit des CDSplus möglicherweise auf das komplette Fehlen von reinem Chlor zurück. Bisher war dies mit MMS und CDS durch Destillation nicht möglich. Für sie sind nun sogar Gesamtdosen von bis zu 50ml pro Tag CDS möglich.

Dr. Wassil Nowicky, Entwickler des aus dem Schöllkraut gewonnenen alternativen Krebsmittels Ukrain, berichtete von seinen Erfahrungen am eigenen Leib. Er sei überrascht gewesen, dass seine alten Warzen schon nach 3-4 Tagen oraler Einnahme und Einreiben mit CDSplus abgefallen seien. Bei seinem Ukrain hatte er festgestellt, dass je sauberer ein Körper ist, desto intensiver das Ukrain wirken könne (bis zum 500-fachen!). Leider ergebe sich nach der effizienten Erstgabe von Ukrain durch die entstehenden Zerfallsprodukte eine abnehmende Wirkung bei Folgegaben. Aus diesem Grunde hat er sein Ukrainprotokoll nun kombiniert mit der Gabe von CDSplus. Erst bekommt ein Patient 5 Tage Ukrain, dann 5 Tage 20ml/Tag CDSplus mit dem oralen CDS-1000 Protokoll. Dann bekommt der Patient 10 Tage Ukraine und weitere 10 Tage Ukrain mit hochdosiertem Vitamin C. Anschließend wird in der Behandlungspause von Ukrain 20 Tage das CDS-1000 Protokoll mit 20ml/Tag CDSplus genommen. Es wechseln sich dann 20 Tage Ukraingabe mit 20 Tagen CDSplus Gabe ab. Anmerkung: Das Ukrain ist zur Zeit nur bei ihm in Wien und nur für medizinische Studienzwecke zu erhalten.

Dr. Dietrich Klinghardt, international anerkannter Alternativmediziner mit Kliniken in den USA und Deutschland, hat die hohe Reinheit (100% chlorfrei direkt nach der Aktivierung) von CDSplus überrascht. Die Herxheimer Reaktion erkläre nur einige Fälle von Unwohlsein nach der Einnahme von Chlordioxidlösungen. Die Anteile von reinem Chlor in dem aktivierten MMS und destillierten CDS und die damit verbundene mögliche Chloratbildung, könnte da viel eher eine belastbare Erklärung sein. Mit diesem reinen Produkt seien nun viel höhere Dosierungen ohne die bekannten Nebenwirkungen möglich. Dr. Klinghardt ist einer der ersten weltweit bekannten und renommierten Alternativmediziner, der MMS/CDS-Anwendungen insbesondere Einläufe fest in seinen Behandlungsprotokollen einbaut.